Etwa 3300 Besucher im Tobias-Mayer-Museum

Square

Marbach, Tobias-Mayer-Verein, Positives Fazit bei der Mitgliederversammlung. Neue Konzepte sind erarbeitet worden. Für 2020 ist viel geplant. Marbacher-Zeitung vom 24.01.2020

Was war das für ein Jahr! Man konnte es am Umfang der Tobias-Mayer-Informationen, einem jährlich erscheinenden Nachrichtenblatt des Vereins, ablesen: Es war doppelt so dick wie in den Jahren vor dem Museumsneubau.

Der Rückblick auf dieses erfolgreiche Jahr stand zu Beginn im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des Tobias-Mayer-Vereins. Heraus ragten natürlich die beiden großen Preise, die wir für unser Museum und unsere Museumsarbeit erhielten: der Preis der baden-württembergischen Architektenkammer für „Beispielhaftes Bauen“ und der Preis im landesweiten Lotto-Museumswettbewerb. Der Verein ist glücklich und stolz. Um das mit unseren Freunden zu teilen, stoßen wir am Sontag, den 26. Januar, mit einem Glas Sekt im Museumskeller darauf an! Und wie an jedem letzten Sonntag im Monat gibt es dort auch Kaffee und Kuchen.

Deutlich wurde, dass hinter diesen Auszeichnungen ein großes Engagement eines sehr aktiven Vereins steckt. In vielen Arbeitsgruppen wurden neue Konzepte, neue Broschüren und neue Veranstaltungen ausgeknobelt. Besonders sichtbar wird dies an den Materialien für die Besucher, ob Erwachsene („Museumsführer“), ob Jugendliche („Tobi weiß, wo´s langgeht“) oder Kinder („Tobi´s Forscher- und Entdeckerbuch“), aber auch an der erstaunlichen Besucherzahl des Museums. An drei Nachmittagen in der Woche wechseln sich 25 Vereinsmitglieder ehrenamtlich bei der Museumsaufsicht ab. Besonders beliebt waren die Führungen, zu denen allein fast 1500 Besucher kamen. Insgesamt wurden etwa 3300 Besucher im Jahre 2019 durchs Museum geschleust.

Neue Werbeflyer, ein neuer Orientierungsplan für das Museum, ein Jahreskalender zur Sonderausstellung „Unser Mond“, die nebenbei auch eine große Zahl von Besuchern anlockte: alles wurde von den Vereinsmitgliedern erarbeitet. Ihnen gebührt großer Dank.

Johannes Kordels stellte das digitale Konzept des Museums und des Vereins vor, auch hier ist man froh, jemanden gefunden zu haben, der alles dies schultert und dabei einen großen Wert für das Museum schafft – man denke nur an den viersprachigen Multimedia-Guide, den er organisierte.

Dann folgten Wahlen zum Vorstand. Der erste und der zweite Vorsitzende (Dr. Armin Hüttermann und Wolf-Dieter Gronbach) kandidierten erneut, ebenso drei der fünf Beisitzer (Martina Glees-Brück, Rüdiger Heilgeist und Martin Zimmer); nicht mehr kandidierten Werner Kast und Dieter Baader. Neu gewählt wurden dafür Gudrun Erb und Gerhard Schreiber. Einstimmig wählte die Versammlung Herrn Dieter Baader und Herrn Walter Kast zu Ehrenmitgliedern. Beide haben sich in großem Maße um den Verein verdient gemacht, nicht nur in den arbeitsreichen letzten beiden Jahren.

Der Ausblick auf die Veranstaltungen des Jahres 2020 zeigt, dass der Schwung anhält. Neben traditionellen Vortragsveranstaltungen und einer Sonderausstellung in der zweiten Jahreshälfte (zu Carsten Niebuhr und seiner Reise ins „glückliche Arabien“) kommen auch neuartige Veranstaltungen ins Programm. So vier Nachmittage für Kinder oder zwei Abende „Auf Tobias Mayers Spuren“ mit den Marbacher Weingärtnern, dem Stadtinfoladen und der VHS, die nach einem Stadtrundgang und einer Museumsführung bei einer Weinprobe im Museumskeller enden sollen. Schließlich wurde bekanntgegeben, dass die diesjährige Reise Anfang Mai nach Wien geht.

Nächster Termin ist der Jahresvortrag des Tobias-Mayer-Vereins von Prof. Dr. Ansgar Reiners (Göttingen): „Warum sind wir allein im Universum?“ am Mittwoch, den 19. Februar um 19 Uhr im Bürgersaal des Marbacher Rathauses.

Armin Hüttermann