Erdgeschoss im Geburtshaus

Square

Im einem kleinem Teil des Geburtshaushauses (ehemaliges Museum) wird das Leben des Tobias Mayer gezeigt. Zu sehen gibt es hier Ausschnitte von einem Film über Tobias Mayer (Der gute Kopf), Tobias Mayers Sonett an seine Freunde, den Brief der Enkelin an den Bürgermeister von Marbach und die Darstellung Mayers Familien-Stammbaum. Hier befindet sich auch der barrierefreie Zugang und ein ebensolches WC. Ausserdem gibt’s hier ein kleines Büro mit einem PC Arbeitsplatz.

Der Stammbaum der Familie „Mayer-Gnüge“ der über 4 Jahrhunderte die Ahnen und die Nachfahren der Eheleute Tobias Mayer und Maria Gnüge aufzeigt.

Das Sonett lag dem Brief der Enkelin Christiane Mayer, siehe Station 4, an den Stadtschultheißen Klein bei. Es stammt aus Tobias Mayers Hand und zeigt ihn als einen geselligen Menschen, der nicht nur an den vielfältigen Themen seiner Wissenschaft interessiert war, sondern auch die Gesellschaft anderer schätzte. Das Sonett wurde im Jahre 2012 (zum zweihundertfünfzigsten Todestag von Tobias Mayer) vom Marbacher Musiklehrer Wolfgang Jauch vertont und wird zu besonderen Anlässen von der Chorvereinigung Liederkranz Marbach gesungen.

Mayers Sonnet vertont von W.Jauch, gesungen vom Liederkranz Marbach mit der Solistin Birgit Widler.